Zum Inhalt springen

Plasmalifescience

Die Abteilung beschäftigt sich mit Fragestellungen der Einwirkung von kaltem Atmosphärendruckplasma auf biologische Materie. Diese Materie können Mikroorganismen, eukaryotische Zellen oder auch Gewebe sein. Neuere Ansätze benutzen Mikroalgen zur Testung der Plasmatechnologie für den Einsatz in der Biopharmazie. Im mikrobiologischen Bereich geht es vor allem um die Inaktivierung von Bakterien in verschiedenen Umgebungen. Im zellbiologischen Bereich geht es um Modulation des Zellmetabolismus mittels Plasma, um die klinische Anwendung zu untermauern bzw. neue Anwendungen zu erschließen. Darüber hinaus werden neue Plasmaquellen mit standardisierten Tests hinsichtlich ihrer biologischen Wirksamkeit oder antimikrobiellen Effektivität getestet. 

Technologische Ausstattung

Labore, die ausgestattet sind für alle gängigen mikrobiologischen Arbeiten z.B. mit Spiralplater, sterilen Werkbänken, Spektrophotometer, Fluoreszenzmikroskop. Es können zu testende Plasmaquellen an die Gasversorgung des Hauses angeschlossen werden.  

Labore, die ausgestattet sind für Zellkulturtechnik. Weiterhin sind sie ausgestattet für die Durchführung von Proteinassays, wie z.B. Western Blots, (auch Protein Simple, WesTM), Elisas, surface plamon resonance analysis (Biacore), 1D und 2D Gelelektrophorese.

Expertise und Ausstattung zur Durchführung von gentechnischen Arbeiten auf S2 Level. Dies umfasst neben Gentransfersystemen real time PCR, Mikroarrays und Thermocycler.

Expertise und Ausstattung zur Durchführung von histologischen Untersuchungen inklusive Anfertigung von Gewebedünnschnitten (Kryo und Paraffin) und Fluoreszenzmikroskopie. Darüber hinaus verfügt die Abteilung über ein Rasterkraftmikroskop und ein Desktop-Rasterelektronenmikroskop.

Expertise und Ausstattung zur Untersuchung von gepulsten elektrischen Feldern auf biologische Systeme, inklusive Elektroporator mit Küvettenstand und Pulsgenerator in Blumlein-Konfiguration.