Zum Inhalt springen

Standort Karlsburg

Anfahrt_Karlsburg-Meckpomm_2017-01.jpg

Kompetenzzentrum Diabetes Karlsburg (KDK)

Das Kompetenzzentrum Diabetes Karlsburg (KDK) ist ein Zentrum zur regionalen Förderung der angewandten kliniknahen Forschung mit zwei wesentlichen Standbeinen: Plasmamedizin und Wundheilung/Diabetes. Hierfür haben sich federführend das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP Greifswald) und das Klinikum Karlsburg der Klinikgruppe Dr. Guth GmbH & Co.KG zusammengeschlossen, um die Expertisen in der Plasmatechnologie, der Wundheilung und der Diabetesforschung zum Wohle der Patienten zu bündeln.

Das KDK bringt mit diesem translationalen Ansatz interdisziplinäre Forschung bis in die Klinik – ein Alleinstellungsmerkmal in Mecklenburg-Vorpommern, und auf dem Gebiet der Plasmamedizin, europaweit. Am KDK wird so eine Basis für eine patientennahe anwendungsorientierte Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Behandlung chronischer Wunden mithilfe der Plasmatechnologie und anderer innovativer Techniken geschaffen.

Hierfür ist eine vielfältige Laborausstattung bereitgestellt, die sowohl biologisch medizinische Forschung als auch elektrotechnisch physikalische Untersuchungen ermöglichen. Diese kliniknahe Forschung umfasst daher die Entwicklung von Prototypen, die Testung neuer Materialien genauso wie auch die komplette Zell- und Mikrobiologie – inklusive der sich anschließenden molekularbiologischen und histochemischen Analysemethoden. Diese sollen über die tägliche klinische Routine hinausgehen, um so eine komplette Diagnose von der mikrobiologischen Analyse der Wundbesiedlung (z.B. in Exsudaten) über die Messung von Wachstumsfaktoren und Zytokinen bis hin zur molekularbiologischen Analyse von Zellsignalwegen zu ermöglichen. Diese Daten sollen dann kombiniert mit den klinischen Diagnostiken ein vollständiges und zeitlich lückenloses Bild der Wunden ergeben.

Mit diesem einzigartigen transdisziplinären Ansatz wird es erstmals möglich sein so komplexe Prozesse wie die Heilung chronischer Wunden zu erfassen und entsprechende Therapieansätze direkt vor Ort zu entwickeln und auf den Patienten individuell anzupassen.

Standort Karlsburg

Das Klinikum Karlsburg befindet sich direkt im Ortszentrum von Karlsburg. Der Ausschilderung "Klinikum Karlsburg" folgend gelangen Sie direkt zur beschrankten Pforte des Klinikums. Parkplätze befinden sich auf dem Klinik-Campus. Vom Hauptparkplatz führt eine schöne Linden-Allee auf das prächtige Schlossportal zu. Dem Weg rechts folgend befindet sich die zentrale Anmeldung. An der Rezeption werden Sie empfangen, hier wird man Sie über alles Weitere informieren.

Klinikum Karlsburg der Klinikgruppe Dr. Guth  GmbH & Co. KG
Greifswalder Str. 11
17495 Karlsburg

Telefon: 038355 70-0
Telefax: 038355 70-1559

E-Mail: klinikum-karlsburg@drguth.de

Anfahrtsbeschreibung

  • Von Berlin, Pasewalk, Neubrandenburg und Hamburg, Lübeck, Grimmen, Insel Rügen, Stralsund über die Ostseeautobahn A20, Abfahrt Gützkow, dann weiter über die Bundesstraßen B 111 und B109.
  • Von Greifswald, Stralsund oder Anklam kommend über die Bundesstraße 109
  • Von Wolgast oder Insel Usedom kommend über die Bundesstraßen 111 und 109#
  • Mit der Usedomer Bäderbahn von Greifswald über Züssow oder von der Insel Usedom. Eine schöne alte Allee führt Sie vom Bahnhof direkt nach Karlsburg  

Kontakt

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V.
Felix-Hausdorff-Str. 2
17489 Greifswald

Dr. Kai Masur
Forschungsgruppenleiter "Plasma-Wundheilung"

Tel.: +49 3834 - 554 3322
Fax: +49 3834 - 554 301

kai.masur@inp-greifswald.de

www.leibniz-inp.de

masur_05.jpg