Zum Inhalt springen

Ausgründungen

Das In­sti­tuts­mot­to – VON DER IDEE ZUM PRO­TO­TYP – skiz­ziert nicht nur den sat­zungs­gemäßen Auf­trag, an­wen­dungs­ori­en­tier­te Grund­la­gen­for­schung zu be­trei­ben, son­dern auch die Ver­wen­dung der er­ziel­ten For­schungs­er­geb­nis­se.

Das INP Greifs­wald führt Pro­jek­te der öffent­li­chen For­schungsförde­rung durch, um Wis­sen für ge­sell­schaft­lich re­le­van­te The­men zu meh­ren. Die Er­geb­nis­se die­ser Pro­jek­te veröffent­licht das In­sti­tut kon­ti­nu­ier­lich in re­fe­rier­ten Fach­zeit­schrif­ten, auf na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen und bei Ver­an­stal­tun­gen für die brei­te Öffent­lich­keit.

Für an­wen­dungs­re­le­van­te The­men­stel­lun­gen, die wirt­schaft­lich von In­ter­es­se sind, stellt das INP Greifs­wald sein Wis­sen im Sin­ne ei­nes Dienst­leis­ters als Kun­denlösung zur Verfügung. Die­se zu­meist bi­la­te­ra­len In­dus­trie­pro­jek­te hel­fen un­se­ren Wirt­schafts­part­nern, di­rekt von den neus­ten Er­kennt­nis­sen der For­schungs­ar­bei­ten am INP zu profitieren.

Zum ei­ge­nen Tech­no­lo­gie­trans­fer hat das INP als ers­tes Leib­niz-In­sti­tut über­haupt ei­ne ei­ge­ne Fir­ma, die neo­plas GmbH (www.​neoplas.​eu), aus­ge­gründet. Die­se dient als zwei­ter Teil des am In­sti­tut ent­wi­ckel­ten Drei­stu­fen­mo­dells. Nach dem Mot­to "Vom Pro­to­typ zum Pro­dukt" wer­den bei­spiels­wei­se späte­re Pi­lot­kun­den in die Ent­wick­lungs­ar­bei­ten ein­be­zo­gen.

Ha­ben sich be­stimm­te Ver­wer­tungs­ak­ti­vitäten als öko­no­misch trag­bar er­wie­sen, können die­se in wei­te­re Aus­gründun­gen münden. Wis­sen, das wirt­schaft­lich ver­wert­bar ist und zunächst nicht als Kun­denlösung an­ge­bo­ten wer­den soll, kann so in ei­ner neu­en Aus­gründung bis zur Markt­rei­fe ent­wi­ckelt wer­den: "Vom Pro­to­typ zum Markt".

Das INP hat seit seiner Gründung insgesamt 4 Unternehmen ausgegründet:

Die neoplas GmbH ist Dienstleister für Technologietransfer, Technologieentwicklung und Technologiemanagement. 2005 als Technologietransferzentrum gegründet, ist sie auf die Entwicklung und Herstellung von Plasmaquellen für Industrie, Forschung und Medizin spezialisiert. Auf Basis dieser Querschnittstechnologie mit Anwendungen z.B. in der Umwelttechnik, Medizin und Oberflächenbearbeitung unterstützt sie naturwissenschaftliche Forschungsergebnisse bei der Verwertung und Entwicklung.

Kontakt

neoplas GmbH
Dr. Christian Theel
Walther-Rathenau-Str. 49a
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 - 515 210
Fax: +49 3834 - 515 209

contactneoplaseu
www.neoplas.eu

theel_k.jpg

Geschäftsfelder der neoplas control GmbH sind hochpräzise und schnelle Messsysteme für die Plasmadiagnostik, Plasmaprozesskontrolle und Spurengasanalyse inklusive der Überwachung und Steuerung von Plasmabeschichtungsprozessen direkt auf dem Substrat. Die neoplas control GmbH bietet für den industriellen Einsatz kompakte und robuste Systeme und entwickelt für spezielle Messaufgaben in Forschung und Entwicklung komplexe Unikate.

Kontakt

neoplas control GmbH
Dipl.-Ing. Henrik Zimmermann
Walther-Rathenau-Str. 49a
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 - 554 300
Fax: +49 3834 - 554 301

contactneoplas-controlde
www.neoplas-control.de

zimmermann_k.jpg

Die neoplas tools GmbH ist seit 2009 Hersteller von Plasmaquellen für technische Anwendungen. Sie verfolgt den innovativen Ansatz, die Anwendung sogenannter kalter physikalischer Plasmen als neuen Therapieansatz in der Medizin zu etablieren und hat sich seit Mitte 2012 auf Medizingeräte für die Plasmamedizin fokussiert.

Kontakt

neoplas tools GmbH
Renate Schönebeck
Walther-Rathenau-Str. 49a
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 515 211
Fax: +49 3834 515 209

infoneoplas-toolseu
www.neoplas-tools.eu

schoenebeck_k.jpg

Basierend auf den Bedürfnissen von Ärzten, Pflegepersonal und Patienten entwickelt das Team von coldplasmatech mit Experten der europaweit führenden Einrichtung für Plasmatechnologie (INP) ein Medizinprodukt, das die Wundbehandlung schwer heilbarer Wunden revolutionieren kann. Die komplexe Technologie des kalten Plasmas wird zukünftig unkompliziert, sicher und wirkungsvoll als Wundauflage für die Therapie von chronischen Wunden bereitstehen.

Kontakt

coldplasmatech GmbH
Dr. Carsten Mahrenholz
Bahnhofstraße 32
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 771 4700
Mobil: +49 3834 9909773

mahrenholz@coldplasmatech.de
www.coldplasmatech.de

 

 

Kontakt

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V.
Felix-Hausdorff-Str. 2
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 - 554 300
Fax: +49 3834 - 554 301

welcomeinp-greifswaldde
www.leibniz-inp.de

welcome.jpg