Zum Inhalt springen

Biosensorische Oberflächen

Die Nachwuchsgruppe Biosensorische Oberflächen beschäftigt sich mit Entwicklung und Charakterisierung von neuartigen Funktionsschichten für Sensoren im Life Science Bereich (z. B. Medizin, Pharmazie und Biotechnologie). 
Biosensoren werden heutzutage vielseitig eingesetzt; beispielsweise im klinisch-medizinischen Bereich zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels, zur Qualitätskontrolle von Lebensmitteln oder in der Umweltanalytik zum Nachweis potenziell umweltschädlicher Chemikalien. Das Kernstück eines jeden Biosensors ist die biologische Erkennungsstruktur, die aus einem Enzym, einem Antikörper, DNA oder aus ganzen Zellen bestehen kann. 
In der Nachwuchsgruppe wird in einem interdisziplinären Forschungsumfeld, an der Schnittstelle von Polymerchemie, Materialwissenschaften und Plasmatechnologie, die Erzeugung elektrisch leitfähiger Polymerbeschichtungen untersucht. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Ankopplung von Molekülen/Enzymen/Proteinen/Zellen, die durch plasmabasierte Oberflächenmodifikationen realisiert werden kann. Die Eigenschaften der generierten Schichten werden mit modernster Oberflächenanalytik untersucht, sodass Informationen zur Schichtstruktur und Stabilität in Abhängigkeit vom Beschichtungsprozess gewonnen werden. Da diese Charakteristika im direkten Zusammenhang mit der Funktionalität als biosensorische Oberfläche stehen, werden außerdem Untersuchungen zur Wechselwirkung mit dem Analyten durchgeführt. 

Forschungsschwerpunktleiterin Bioaktive Oberflächen:
Dr. Katja Fricke
Tel.: +49 3834 - 554 3841
k.frickeinp-greifswaldde