Zum Inhalt springen

2020

27. Februar 2020

CAMPFIRE Partner-Workshop Elektrokeramische Dünnschicht

Die Partner der Produktkategorie Dünnschichten führten am 27. Februar den ersten PK1 Workshop der Umsetzungsphase durch. Als Gäste des Workshops durften wir namhafte Wissenschaftler aus ganz Deutschland mit weltführenden Experten auf den Fachgebieten der keramischen Materialien, Membranen und Katalyse begrüßen. Unser ganz besonderer Dank gilt Professor Dr. Jürgen Caro, Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie an der Leibniz Universität Hannover, Dr. Theodor Schneller, Institut für Werkstoffe der Elektrotechnik II an der RWTH Aachen, Dr. Ralf Kriegel, Hochtemperaturseparation und Katalyse am Fraunhofer Institut für Keramische Technologien und Systeme, Dr. Mariya Ivanova Arbeitsgruppe Gastrennmembranen am Forschungszentrum Jülich sowie Dr.-Ing. Christian Vedder, Dünnschichtprozesstechnik am Thin Film Processing am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT für die wegweisenden Impulsvorträge und wichtigen Input für die Umsetzung der Campfire-Vorhaben. Am Nachmittag fand ein spannendes Brainstorming und Austausch von Ideen für die Weiterentwicklung der Dünnschichtbasierten Technologien für die Erzeugung und Nutzung von Ammoniak statt. Wir freuen uns auf die zukünftigen Projekte und die neuen Partnerschaften zur Umsetzung unserer Vision.

 

IMGL1598_Auswahl.jpg
IMGL1607_Auswahl.jpg

24. Februar 2020

Emissionsfrei auf Ryck und Bodden

Am 24. Februar fand am INP ein durch CAMPFIRE und die Universitäts- und Hansestadt Greifswald organisiertes Auftakttreffen für eine neue regionale grüne Fährverbindung statt. Vor dem Hintergrund der Fortschreibung des Tourismuskonzeptes in der Küstenregion ist es Bestreben der Teilnehmer, eine emissionsfreie Schiffsverbindung zwischen Museumshafen Greifswald, dem ehemaligen Fischerdorf Wieck und dem Schloss Ludwigsburg einzurichten. Dabei gilt es, eine Fährstrecke von ca. 5 km entlang des Flusses Ryck sowie von ca. 3 km über die Dänische Wieck des Greifswalder Boddens in Zukunft emissionsfrei zu befahren. Wichtige Impulse zur Umsetzung einer Fährverbindung mittels Brennstoffzellen und Wasserstoff wurden den Partnern von Herrn Professor Dr.-Ing. Gerd Holbach vom Institut für Land- und Seeverkehr - Bereich Schiffs- und Meerestechnik an der Technischen Universität Berlin, gesetzt. Wir danken Professor Holbach sowie allen weiteren Teilnehmern am Meeting für die inspirierenden Diskussionen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

 

vlcsnap-2020-03-02-15h30m45s266.png

04. Februar 2020

Grundsteinlegung für das neue Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie

Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe und Oberbürgermeister der Stadt Greifswald Dr. Stefan Fassbinder wurde der symbolische Grundstein für das neue Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie gelegt.

„Mit dem Vorhaben werden die Voraussetzungen für noch mehr Forschung und Entwicklung in der Hansestadt gelegt“, betonte Wirtschaftsminister Glawe. Die Bundeskanzlerin bezeichnete Greifswald in Ihrer Rede als „Juwel im Bereich der Pharmakologie, der Life-Science und Plasmatechnologie“ und unterstrich, dass der Norden vorne mit dabei sei, wenn es um das Thema Wissenschaft und Forschung geht.

In dem Gebäude wird ein fachspezifisches Forschungs-, Dienstleistungs- und Gründerzentrum entstehen. Es bietet auf 5500qm Platz für über 200 neue Arbeitsmöglichkeiten.

Bereits 2022 soll das Life Science Zentrum in Betrieb genommen werden. Wir freuen uns sehr über den Ausbau der Stadt Greifswald als Standort für Plasmatechnologien und die dadurch entstehenden neuen Möglichkeiten.

Der NDR war mit einem Team dabei und hat den Moment festgehalten.

 

IMGL1438_Auswahl.png
Die symbolische Grundsteinlegung im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe und Oberbürgermeister der Stadt Greifswald Dr. Stefan Fassbinder.

Kontakt

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V.
Felix-Hausdorff-Str. 2
17489 Greifswald

Charlotte Giese
Stabsstelle, Kommunikation

Tel.: +49 3834 - 554 3897
Mobil: +49 162 655 0487
Fax: +49 3834 - 554 301

charlotte.gieseinp-greifswaldde
www.leibniz-inp.de

giese.jpg