Zum Inhalt springen

Hygiene und Gesundheit

Der Forschungsbereich Plasmen für Hygiene und Gesundheit entwickelt mit seinen beiden Forschungsschwerpunkten Plasmamedizin sowie Plasma Oberflächenmodifizierung neuartige Anwendungen für die Bereiche Biowissenschaften und Medizintechnik. Zum Einsatz kommen unterschiedliche plasmabasierte Verfahren beispielsweise zur Verbesserung von medizinischen Geräten, für neuartige Therapieformen oder biosensorische Oberflächen. Neben Grundlagenforschung beispielsweise zu Plasma-Redox-Effekten und Plasma-Flüssigkeits-Effekten wird gezielt an Verfahren zur Oberflächenbehandlung von Metall-, Keramik-, Glas- und Kunststoffoberflächen geforscht. Der Einsatz ist hierbei nicht auf den Medizinbereich beschränkt, sondern auch in anderen Industrien wie Automobilbau, Mikroelektronik, Werkzeugbau, Luft- und Raumfahrt oder Optik möglich.


hueftgelenk.jpg

Plasma Oberflächenmodifizierung

Im Fokus stehen Plasmen als ein unentbehrliches Arbeitsmittel für gezielte Modifizierung von Oberflächen.

Mehr...

plasmamedizin_wunde.jpg

Plasmamedizin

Mit Hilfe von Plasmen können viele Arten von Mikroorganismen einschließlich multiresistente Bakterien inaktiviert und die natürliche Wundheilung durch Stimulation der Gewebeneubildung unterstützt werden.

Mehr

 

Kontakt

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V.
Felix-Hausdorff-Str. 2
17489 Greifswald

Prof. Dr. Thomas von Woedtke
Wissenschaftliches Vorstandsmitglied
Forschungsbereichsleiter Hygiene und Gesundheit

Tel.: +49 3834 - 554 445
Fax: +49 3834 - 554 301

woedtkeinp-greifswaldde
www.leibniz-inp.de

thomas_von_woedtke.jpg
von_Woedtke.jpg